Leider sind Service-Standards und Qualität der Arbeit von Home Affairs weiterhin besorgniserregend. Nach wie vor ist die Anzahl an unberechtigt abgelehnten Anträgen beunruhigend hoch. Die Ablehnungen sind weiterhin übertrieben strikt, oft unlogisch und selten im Gesetz gestützt. Diese Tatsache macht Visa- und Immigrations-Antragsverfahren vergleichsweise unorhersehbar.

Dadurch, dass Widerspruchsverfahren in der Regel 6-8 Monate und länger dauern, sind die Auswirkungen für Ausländer, sowie deren Unternehmen und Arbeitgeber immens. IMCOSA kämpft daher weiter an allen Fronten im Namen unserer Mandanten und derer, die nach Südafrika kommen möchten, für Verbesserungen in diesem Bereich.

Ebenso ist die Fehlerquote in den Visa und Genehmigungen, die ausgestellt werden, weiterhin enorm hoch, und Korrekturen dauern mehrere Monate. Mitarbeiter der Botschaften und Konsulate sowie bei VFS geben regelmäßig falsche Informationen heraus, und die verschiedenen Auslandsvertretungen wenden drastisch unterschiedliche Interpretationen derselben Gesetze an. Wir empfehlen dringend, sich Expertenrat und -unterstützung zu Hilfe zu nehmen, um durch das Verfahren geleitet zu werden. Obwohl Berater nicht alle Fehler der Behörde verhindern können, ist es doch ein Vorteil, vorgewarnt zu werden und zu wissen, dass die Risiken so weit wie möglich minimiert wurden, sowie zu jeder Zeit die eigenen Rechte und Erfolgschancen zu kennen.