Sehen Sie unten aktuelle Ausführungen in Bezug auf Entwicklungen beim Department of Home Affairs und in Bezug auf Immigrationsthemen in Südafrika. 


Liebe IMCOSA Mandanten, Partner und Freunde,

Hiermit mal wieder unsere aktuellen Neuigkeiten zu den folgenden Themen:

ALLGEMEINES

Minister Gigaba zu aktuellen Ereignissen und Immigration, Diskussion mit dem Minister und dem Leiter für „Immigration Services“

IMCOSA INTERN

Neue Partnerschaften in den Bereichen Immigration, Arbeitsvermittlung und Umzugshilfe / Haussuche

UPDATE ZU IMMIGRATIONSREGELN UND DEREN AUSLEGUNG/ANWENDUNG

  1. Halter von “Corporate Worker Permits” können jetzt vor Ort einen Antrag auf „Critical Skills“ stellen
  2. Auch internationale Krankenversicherungen werden jetzt für gewisse Studienvisa akzeptiert
  3. Anträge auf Evaluierung durch SAQA noch schwieriger
  4. Neues Home Affairs Team speziell für Unternehmen, Minister startet “Moetapele Initiative” zur Service-Verbesserung
  5. Reisen von / mit Minderjährigen
  6. Spezielles Visum für BRICS Staatsbürger, Neue Visa Center in Indien und China eröffnet
  7. Unternehmergenehmigungen: Wirtschaftsministerium überprüft Erfüllung der Bedingungen
  8. Schwierigkeiten für Eltern von Südafrikanern, aufgrund der Verwandtschaft Visa und Genehmigungen zu bekommen
  9. Permanent Residence-Anträge von Partnern von Südafrikanern werden besonders untersucht – die Praxis
  10. Registrierung der Geburt eines Staatsbürgers - Update
  11. Für “unerwünscht” erklärt werden, Widerspruchsverfahren

ALLGEMEINES

Innenminister Malusi Gigaba hat auf die horrenden ausländerfeindlichen Ausschreitungen der letzten Wochen (im Unterschied zu Präsident Zumas vornehmlich unangebrachten Kommentaren) mehrere hervorragende Erklärungen abgegeben. Er sagte unter anderem: “Zuallererst möchten wir besonders betonen, dass die meisten ausländischen Mitbürger in Südafrika einen sehr positiven Beitrag zu unserer Gesellschaft und Wirtschaft leisten. Ganz vornehmlich tragen Einwanderer zu unserer wirtschaftlichen Entwicklung dadurch bei, dass sie in die Wirtschaft investieren, entscheidende Fähigkeiten - unter anderem auch im Gesundheitswesen - liefern, oder unsere Kinder und Jugendlichen in Schulen und Universitäten unterrichten und so ihr Wissen und ihre Fähigkeiten an sie weitergeben.“ Es ist beruhigend zu sehen, dass diese Fakten auch auf Regierungseben erkannt werden.

Zum Anlass einer Veranstaltung in Kapstadt im Februar konnte ich mich ausführlich mit Minister Gigaba und dem Leiter der Abteilung für Visa und Immigration in Pretoria unterhalten. Hierbei konnte ich einige dringende Themen ansprechen und Klarheit über andere gewinnen, was unseren Mandanten zu Gute kommen wird. Klar wurde, dass die Führungsebene der Einwanderungsbehörde einige der Probleme bereits kennt und angeht, anderen gegenüber allerdings blind zu sein scheint. Insgesamt gibt es weiterhin viel zu tun, aber immerhin mit ein paar Lichtblicken hier und da (s.u.). Es wurde bestätigt, dass wohl bis Ende 2016 die Regierungsstrategie zu Einwanderungsfragen noch einmal vollkommen überarbeitet werden soll.

Obwohl die Herausforderungen bezüglich Visa und Genehmigungen (falsche Entscheidungen, häufige Fehler du unberechtigte Ablehnungen, Uneinheitlichkeiten, häufige Strategie- und Auslegungsänderungen etc) weiter bestehen und wöchentlich vielfältiger werden, hat man endlich das Gefühl, dass sich die Dinge langsam zu beruhigen beginnen und klarer werden.


IMCOSA INTERN

Immigration- und Arbeitsvermittlungsservices für ganz Südafrika

Wir freuen uns über unsere neue und spannende Partnerschaft mit Initiate Recruitment! Initiate hat uns seine Visa- und Immigrationsmandate anvertraut, und gemeinsam werden wir individuell zugeschnittene Lösungen für Aufenthalts- und Jobvermittlungsfragen anbieten können. Die Partnerschaft hat eine Vergrößerung unseres Teams und eine Stärkung unseres strategischen Netzwerkes mit sich gebracht, und wir stehen bereit, unseren “alten” und “neuen” Mandanten die beste erhältliche Unterstützung und Hilfe in Sachen Visa, Immigration und Arbeitsvermittlung zu bieten. Initiate Kontakt: http://www.initiateinternational.com/cm/contact_us

Umzugshilfe und Haussuche

Unsere Partner Sue und Darren McDermott freuen sich, Individuen und Firmenkunden professionellen und individualisierten Service in Sachen Umzug nach Südafrika (Western Cape) und Haussuche vor Ort zu bieten. personalised Relocation and Home Search Services. Ihre Dienstleistungen umfassen Unterstützung beim Hauskauf mit Spezialisierung auf die Käuferseite (im Gegensatz zum hiesigen Service der Makler), Grundstücksverwaltung, Miet-Immobilien, Schulsuche, Versicherungen, Bankangelegenheiten etc.

Sue and Darrens Kontakt: http://spacesa.com/contact.php

IMCOSA konzentriert sich weiterhin darauf, unsere verschiedenen Kanäle zum Innenministerium und der Einwanderungsbehörde zu nutzen und zu erweitern, um damit die bestmöglichen Visa- und Genehmigungsbedingungen für unsere Mandanten zu erreichen. Bitte besuchen Sie auch regelmäßig unsere Webseite für aktuellen Infos und Updates. Unsere Beraterinnen besprechen gerne mit Ihnen jegliche Visafragen, ob strategisch oder zu administrativen Details.

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel Cape Town: +27 (0)21 462 3184

Tel Johannesburg: +27 (0)11 326 5131

Wie immer, freuen wir uns, von Ihnen zu hören, und danken Ihnen für Ihre weitere Unterstützung und Ihr Interesse! Im folgenden finden Sie detaillierte Informationen zu den Visa- und Einwanderungsthemen.

Mit herzlichen Grüßen auf dem Weg in die südafrikanischen Wintermonate

Julia Willand


UPDATE ZU IMMIGRATIONSREGELN UND DEREN AUSLEGUNG/ANWENDUNG

1. Halter von “Corporate Worker Permits” können jetzt vor Ort einen Antrag auf „Critical Skills“ stellen

Gute Nachrichten für Firmen, vor allem in den Callcenter und technischen Sektoren: Halter von „corporate worker permits“ können jetzt innerhalb des Landes einen Antrag auf „critical skills visa“ stellen.

2. Auch internationale Krankenversicherungen werden jetzt für gewisse Studienvisa akzeptiert

Weitere gute Nachrichten: Kinder, die eine Studienerlaubnis für Kindergarten oder Schule benötigen, müssen hierfür jetzt nicht mehr eine lokale Krankenversicherung abschließen, wenn sie bereits eine internationale (z.B. BUPA) haben.

3. Anträge auf Evaluierung durch SAQA noch schwieriger

Die South African Qualifications Authority (SAQA), die ausländische Qualifikationen evaluiert, hat nunmehr die Verifizierung der entsprechenden Urkunden mit in ihr Verfahren eingebaut. Hierfür muss die ausstellende Ausbildungsstelle ausdrücklich bestätigen, dass die Urkunde echt ist. Für Qualifikationen aus der Republik Congo, Ghana, Lesotho, Großbritannien und den USA ist dies schon Realität, und ab 1. Juni werden die restlichen folgen. Dies führt zu Mehrkosten und signifikanten Verzögerungen (bis zu 5 Monaten), die beide vom Antragsteller getragen werden müssen.

4. Neues Home Affairs Team speziell für Unternehmen, Minister startet “Moetapele Initiative” zur Service-Verbesserung

Das Innenministerium hat eine neue Einheit in Johannesburg kreiert, die sich um größere Firmen kümmern soll, die auf Antrag in den Genuss dieses besonderen Services kommen sollen. Die Effektivität dieser Einheit, die bereits jetzt für ihre bisherigen Aufgaben unterbesetzt ist, wird abzuwarten bleiben. Es ist anzuraten, für das Antragsverfahren und im Umgang mit dieser Einheit einen Experten heranzuziehen.

Am 12. Mai wurde eine neue Initiative namens "Moetapele" gestartet, die den Service bei Home Affairs verbessern soll. Es wird sich zeigen, welchen Effekt Moetapele in der Praxis haben wird.

5. Reisen von / mit Minderjährigen

Ab dem 1. Juni werden alle Minderjährigen bei Ein- oder Ausreise nach Südafrika eine ungekürzte Geburtsurkunde (beglaubigte Kopie genügt; gegebenenfalls mit vereidigter Übersetzung ins Englische) vorlegen müssen. Ebenso muss jeder nicht mitreisende Erziehungsberechtigte (gemäß Geburtsurkunde) per eidesstattlicher Erklärung (nicht älter als 3 Monate) das Einverständnis zur Reise erteilen. Alternativ muss ein gerichtlicher Beschluss vorliegen, der die Reise erlaubt. Ausländische Geburtsurkunden werden akzeptiert, sofern sie die Daten der Eltern beinhalten und eine vereidigte Übersetzung beiligt.

6. BRICS Multi-Einreise-Visa und Neue Visa-Zentren in Indien und China eröffnet

Ein neu eingeführtes Multi-Einreise-Visum für Staatsbürger der BRICS-Länder (Brasilien, Russland, Indien, China) erlaubt Geschäftsleuten über 10 Jahre wiederholte Einreisen und Aufenthalte von bis zu 30 Tagen am Stück.

Sieben zusätzliche Visa-Zentren sind in Indien und zwei in China eröffnet worden, um die Anreise für Visaanträge zu verkürzen.

7. Business Permit / Unternehmergenemigungen – Überwachung der Bedingungen durch das Wirtschaftsministerium

Das südafrikanische Wirtschaftsministerium (Department of Trade and Industry, DTI) hat effiziente Verfahren entwickelt, mit denen es überprüft, ob Investoren die Bedingungen, die an ihre Unternehmergenehmigungen oder permanent residence geknüpft sind (vor allem aktive Tätigkeit im angegebenen Sektor, Schaffung von Arbeitsstellen und finanzielle Invstition), erfüllen. In Zusammenarbeit mit anderen Behörden und durch Inspektionen vor Ort wird festgestellt, ob alles nach dem rechten läuft und die Genehmigungen nicht entzogen werden müssen. Machen Sie sich also auf einen Besuch gefasst und helfen Sie den Beamten bei ihrer Arbeit – je mehr gut funktionierende und gesetzestreue Unternehmen sie zu sehen bekommen, desto positiver wird die Einstellung seitens der Regierung werden!

8. Schwierigkeiten für Eltern von Südafrikanern, Visa oder Permanent Residence zu bekommen

Die Einwanderungsbehörde lehnt nach wie vor strikt alle Anträge auf befristete oder unbefristete Genehmigungen zum Zwecke der Familienzusammenführung (durch Eltern von südafrikanischen Staatsbürgern) ab. Es heißt, Minderjährige können den Elternteil nicht finanziell oder emotional unterstützen. IMCOSA hat ein Rechtsgutachten von einem erfahrenen Advokaten eingeholt, das die Verfassungswidrigkeit dieser Regel / Praxis bestätigt, und eine Sammelklage ist angestoßen worden. Derzeit wird eine Antwort des Ministeriums abgewartet.

9. Permanent Residence Anträge von Ehe- oder Lebenspartnern von Südafrikanern – Strenge Prüfverfahren

Alle Anträge auf permanent residence, die auf Ehe- oder Lebenspartnerschaft mit einem Südafrikaner basieren, werden derzeit besonders streng und genau geprüft. Es gibt Hausbesuche, Interviews und diverse andere Verfahren. Entscheidungsträger haben mehrfach bestätigt, dass in dieser Kategorie im Moment die Bekämpfung von Missbrauch und Betrug Vorrang hat und diese Anträge sehr viel länger in der Bearbeitung brauchen werden (3 Jahre oder sogar mehr).

10. Anmeldung einer Geburt – Neues Verfahren

Ab 1. Januar 2016 wird die Anmeldung der Geburt eines neuen Kindes mehr als 30 Tage nach der Geburt wesentlich schwieriger. Eltern, die ihre Kinder noch nicht bei den südafrikanischen Behörden angemeldet haben (auch wenn das Kind von Südafrikanern im Ausland geboren wurde) sollten dies daher schnellstmöglich nachholen.

11. Für „unerwünscht“ erklärt werden - Widerspruchsverfahren

Personen, die ohne gültiges Visum oder andere Aufenthaltsgenehmigung das Land verlassen, werden regelmäßig für unerwünscht erklärt und dürfen dann zwischen 1 und 5 Jahre lang nicht wieder einreisen – auch wenn sie einen laufenden und überfälligen Antrag oder andere gute Gründe haben. Allerdings ist das Widerspruchsverfahren für diese speziellen Fälle inzwischen recht schnell du zuverlässig, und in der Regel werden die offensichtlich begründeten Fälle innerhalb von einer Woche wieder aufgehoben.


IMCOSA - Immigration Consultants South Africa - Visa Services, Immigration Agents