Aktuelles aus dem Bereich der Immigration in Südafrika

Juni / Juli 2013

Sehr geehrte Mandanten, Freunde und Partner,

wir schreiben Mitte des Jahres 2013. Sie sind wahrscheinlich mit Ihrer Arbeit, mit Ihren Kindern während der Ferien, mit den aktuellen Nachrichten betreffend Madibas Gesundheitszustand, Obamas Besuch in Deutschland und Südafrika oder mit der Eurokrise beschäftigt. Aber wir möchten Sie auch in Bezug auf Einwanderungsfragen in Südafrika auf dem Laufenden halten, genießen Sie also die anschließenden Ausführungen, wir wünschen dabei so wenig Frust wie möglich!

Home Affairs Update

(Bitte entschuldigen Sie, falls die positiven Nachrichten hier etwas zu kurz kommen, die Tatsachen sind aber nicht zu verschleiern.)

Das sogenannte "Track & Trace" (T&T) System des Department of Home Affairs, das elektronisch genauen Aufschluss über den Stand eines jeweiligen Antragsverfahrens bieten soll, steht seit 3 Wochen nicht zur Verfügung. Daher waren natürlich auch wir in manchen Bereichen eingeschränkt, was mögliche Auskünfte an unsere Mandanten angeht. Wir müssen hier ggf um etwas Geduld bitten, falls Sie dringend auf die Ausstellung einer Genehmigung warten, Ihr Berater wird Sie hierzu gerne im Detail informieren.

Begründet wird die technische Panne damit, dass ein neueres und fortschrittlicheres elektronisches Auskunftssystem installiert wird, wir müssen aber vor zu hohen Erwartungen warnen und Sie darauf hinweisen, dass mit weiteren Problemen und Pannen zu rechnen ist.

Das regionale Home Affairs Büro in Johannesburg wird ebenfalls strukturell und technisch erneuert, was bei verschiedenen Verfahren auch Verzögerungen zur Folge haben kann. Bitte informieren Sie sich bei uns, falls Sie insofern betroffen sein könnten.

Sogenannte "Waiver" (der Erlass von einzelnen Antragsbedingungen) werden weiter nur schleppend ausgestellt, entsprechende Bearbeitungszeiten liegen - abgesehen von gewissen Ausnahmen - derzeit bei 6-9 Monaten.

Befristete Genehmigungen werden nach wie vor in mittelmäßigen 4-12 Wochen bearbeitet, während Daueraufenthaltsgenehmigungen nach einer gewissen Verbesserung nun wieder sehr lange in ihrer Bearbeitung dauern. Wir sind aber an diesem Problem dran, und werden unsere Mandanten in dieser Hinsicht regelmäßig informieren.

ID Bücher (Personalausweise) sollen ab diesem Monat wieder zur Verfügung stehen und ausgestellt werden.

Die Qualität der Entscheidungen des Departments ist weiter sehr schlecht, bei Fehlern müssen sogenannte "Rectifications" (Anpassungen) beantragt werden, die ebenfalls nur selten zügig bearbeitet werden.

Seien Sie weiter auf der Hut, falls Sie in Gauteng (und ggf auch anderswo) leben, und ein Antrag auf Erneuerung einer bestehenden Genehmigung nicht mindestens 30 Tage vor deren Ablauf eingereicht wird. Möglicherweise muss dann ein "good cause" Antrag gestellt werden, der sehr streng beurteilt wird.

Falls Sie als Partner eines Südafrikaners / einer Südafrikanerin eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen möchten, kann es sein, dass Sie persönlich bei der Behörde erscheinen müssen, da so Missbrauch eingeschränkt werden soll. In diesen Fällen findet ein Interview und die Abnahme von Fingerabdrücken statt, Details können Sie gerne bei uns erfahren.

Die Änderungen der Rechtsvorschriften zur Immigration (die von der Durchsetzung der "Immigration Regulations" abhängig sind) stehen weiter an, und könnten ggf in den nächsten Monaten erfolgen. Wir werden Sie in dem Fall informieren in Bezug auf die Wirkungen und die Implikationen dieser Änderungen.

Weitere Nachrichten

Aktuelle Themen, die in den letzten Tagen und Wochen ebenfalls eine Rolle gespielt haben, sind:

- Die Beendigung eines Flüchtlingsstatus für Angolanische und Ruandische Staatsangehörige in Südafrika, da der UNHCR diese Gebiete nunmehr als sicher einstuft.
- Englische Besucher nach Südafrika könnten in Zukunft einer Visumspflicht unterliegen.
- Neue Unterlagen bei der Beantragung der südafrikanischen Staatsangehörigkeit.
- Die Überlegung des Departments, ureigene Aufgaben auszulagern, was rechtlich als sehr kontrovers einzustufen ist.

Wir informieren gerne weiter, wenn Sie durch eines dieser Themen betroffen sein könnten.

Rechtliches Vorgehen gegen das Department

Die Kommunikation mit den höheren Beamten des Departments läuft in manchen Bereichen besser als noch vor wenigen Monaten, aber ein Treffen mit der Home Affairs Ministerin oder einem Beamten aus ihrem Umfeld in Pretoria steht weiter aus.

Verschiedene Erfolge konnten bei rechtlichen Auseinandersetzungen verzeichnet werden, so z.B. in Bezug auf die Frage, ob der Aufenthaltsstatus innerhalb von Südafrika angepasst werden kann. Über die Mitgliedschaft im Forum of Immigration Practitioners South Africa (FIPSA), werden IMCOSA weitere rechtliche Gutachten erreichen u.a. in Bezug auf die Verabschiedung von Rechtsvorschriften oder die mögliche Ausgliederung von ureigenen Aufgaben des Departments.

IMCOSA Intern

Unsere Mitarbeiter in Johannesburg, Denisha Chetty und Christine Matsvai, wurden in den vergangenen Monaten mit Dank an ihren starken Einsatz verabschiedet. Sie werden sich in Zukunft in anderen Bereichen beschäftigen, und wir wünschen ihnen hierfür alles Gute.

Unser Team in Johannesburg wurde mit Venessa Beiiling und Jessica Demeyere verstärkt, und wir sehen einer guten und kundenorientierten Zusammenarbeit mit den beiden entgegen. Venessa war zuvor im Bankenbereich tätig, während Jessica 7 Jahre einschlägige Erfahrung im Bereich der Immigrationsberatung mit sich bringt.

Wie immer werden wir Ihnen die pragmatischste Einwanderungslösung bieten, das Antragsverfahren optimal vorbereiten, und das gesamte Verfahren sehr eng begleiten. Auch wenn weiter Probleme und Turbulenzen bei der Einwanderung nach Südafrika vorkommen werden, werden wir bewerkstelligen, dass die Einwanderung möglichst effizient und reibungslos gestaltet wird.

Wir freuen uns auf die zweite Hälfte des Jahres mit Ihnen, machen Sie's gut, und genießen Sie den Sommer in Europa oder den Winter in Südafrika!

Freundliche Grüße

Julia Willand und das IMCOSA Team
 

IMCOSA Immigration & Consulting South Africa
Western Cape (021) 462 3184 l Gauteng (011) 326 5131 l www.imcosa.co.za